Tiffany

Körper:

Ihr mittelschlanker Körperbau entspricht dem der amerikanischen Burmesin, die etwas gedrungener wirkt als die europäische. Der mittelgroße, muskulöse Körper auf mittellangen Beinen erscheint bei den männlichen Tieren größer als bei den weiblichen Tieren.


Kopf:

Ihr Kopf ist allseits wohl gerundet, das volle Gesicht mit beträchtlicher Breite zwischen den goldfarbenen großen Augen verjüngt sich bis zum kräftigen Kinn. Im Profil zeigt sich ein deutlicher Stop zwischen dem geraden Nasenrücken und der gewölbten Stirn. Die am Grunde weit offenen, an den Spitzen leicht gerundeten Ohren sind weitgesetzt, aufrecht und etwas nach vorn geneigt.


Fell / Farben:

Das halblange, seidige Körperfell ohne nennenswerte Unterwolle zeigt auf dem Rücken ein dunkles Zobelbraun, das sich bis zum Bauch allmählich aufhellt. Der nicht zu lange Schwanz ist mit buschigen, seidigen schwarzbraunem Haar bedeckt, im gleichen Farbton wie Gesicht, Ohren und Beine. Die aparte Färbung verdankt die Tiffany dem "Burmafaktor", der mit dem Gen für die Siam-Maskenzeichnung eng verwandt ist.


Charakter:

Im Wesen äußert sich die Verwandtschaft der Tiffany mit den Siamesen. Sie ist anhänglich, gesprächig und überaus aufgeweckt.

Rasse_Tiffany_Bild1.jpg Rasse_Tiffany_Bild2.jpg